Offer on request

Registration/Login:

Back to overview

Wandern im Saaletal

DSC10 Show all photos

Location: Jena

Period of time:more than 24h

Price: from 507,20€ per person (Scale price)  

Category: Laufen und Wandern

Booking
DSC1050 Kopie

Mario
» Guide-Details

Wander- und Radtouren in Thüringen

Organisational Details

Scale price: from 4 person 551,40€ per person
from 8 person 507,20€ per person

Participants: 4-15 person (Open tour)

Registration:5 days before deadline

Languages:German, English

Early Booking:from 35 days 5% discount

Booking option:Booking on fixed rate

Description of Tour

Da hat die Saale ganze Arbeit geleistet und über Jahrtausende ein mehr als 200m tiefes Tal in den Kalksteinfelsen gegraben. Entlang der Abbruchkante wurde in den letzten Jahren ein Qualitätswanderweg über 72km entwickelt, auf dessen Länge eine Gesamthöhenunterschied von über 2000hm zu überwinden ist. Unzählige Aussichtspunkte bieten Weitblicke in die Landschaft und schattige Waldpassagen sorgen für Abkühlung im Sommer. Besonders im Herbst sorgen die Buchenwälder für ein einzigartiges Naturschauspiel, "Indian Summer made in Thuringia" könnte nicht perfekter sein. Auf 4 Tagesetappen läßt sich dieser Weg genußvoll erwandern und mit einigen kulturellen Highlights ergänzen.

Tourenverlauf

1.Tag Willkommen in Thüringen

Mitten in Deutschland gelegen, ist die Anreise auf kurzen Wegen. Bei frühzeitigem Eintreffen sind zahlreiche Besichtigungen vorab möglich. Gern geben wir Ihnen einige Empfehlungen. Am Abend wird Sie Ihr Wanderleiter mit einer kurzen Einführung auf die nächsten Tage einstimmen.

2.Tag - 1.Etappe Saalehorizontale

Die Tour startet im Süden der Stadt und aus dem Tal geht es auf Waldwegen hinauf zu den Kalkbergen. Die ersten Aussichten geben den Blick frei auf Drackendorf und den Stadtteil Lobeda. Später stoßen wir auf die Reste der Lobdeburg und ein Stück oberhalb ist ein perfekter Rastplatz mit Panoramaaussicht ins südliche Saaletal. Ein Blickfang ist dabei die in gut 20 km Entfernung sichtbare Leuchtenburg. Nach dieser Rast geht es in ein Seitental. Ein Wald mit Eichen und Schwarzkiefern spendet vor allem im Sommer angenehmen Schatten, bevor später wieder offenere Hänge das Bild prägen. Die Sicht gen Westen auf Winzerla und Ammerbach und die grünen Hänge des Saaletals erfreuen hier den Wanderer. Im Weiteren folgen engere Wegstücke die stellenweise mit Drahtseilen gesichert sind. (ein wenig Schwindelfreiheit ist hier von Nöten). Die markante Diebeskrippe - ein Felssturz - verleiht dem Weg hier alpinen Charakter. Später quert eine von Felsen gesäumte Schuttrinne - auch Studentenrutsche genannt - den Wanderweg. Wenig später folgt der westlichste Punkt der Kernberge, die Kupferplatte mit einer grandiosen Aussicht auf das Stadtzentrum mit dem Jentower und die Saaleauen. Von hier läßt sich schon mal das Tagesziel anvisieren, aber davor heißt es in das nächste Seitental einbiegen. Durch Buchenwälder und über Streuobstwiesen ist bald der Fuchsturm erreicht, mit fast 400m eine der höchsten Erhebungen der Stadt. Das gemütliche Gasthaus lädt zu einer Rast ein, bevor es zurück ins Tal geht. ( ca. 20 km, Gehzeit ca. 5 Std., +/-470 hm)

3.Tag - 2.Etappe Saalehorizontale

Vom Endpunkt des gestrigen Tages startend geht es wieder hinauf auf die Kalksteinfelsen zum Jenzig, eine faszinierende Panoramasicht über die Stadt lädt zu Verweilen ein. Der Weg dorthin führt durch Buchen und Eichenwald, gemischt mit offenen Passagen, wo auch die speziellen Magerrasen zu sehen sind. Markante Grenzsteine säumen den Weg, einige mit Wappen der Wettiner aus dem 15.Jahrhundert. Vom Jenzig führt der Weg in eine Seitental, mal über Wiesen, mal durch Wälder und das Örtchen Laasan mit seinen Fachwerkhäusern liegt auf dem Weg. Nun führt der Weg wieder bergan in den Wald auf den Großen Gleisberg mit der Ruine der Kunitzburg. Grandios ist die Fernsicht bei gutem Wetter von hier, sie reicht zu den Dornburger Schlössern und in die Jenaer Innenstadt. Durch schattige Buchenwälder geht es anschließend wieder bergab in Gleistal, vorbei am Königsstuhl - einer Aussicht ins Saaletal und Schlossberg mit Weinbergen. Auf Feldwegen geht es Richtung Tagesziel, die Saale ist zu queren und das letzte Stück mit dem Zug zurück nach Jena. (ca.20 km, Gehzeit ca. 5 1/2 Std., +/- 530 hm)

4.Tag - 3.Etappe Saalehorizontale

Die Tour startet mit der Bahnfahrt hinaus aus Jena zurück ins Gleistal. Der Weg steigt über Streuobstwiesen zum Waldrand auf. Wilde Pfingstrosen blühen hier im Mai und Juni, was dem Tal auch den Namen Pfingstrosental verleiht. Bald ist das große Waldgebiet des Tautenburger Walds erreicht, auf dessen Hochfläche sich das Thüringer Landesobservatoriums befindet. Unweit davon ist die Ruine der Tautenburg von wo es weiter bergab in den Ort geht um anschließend wieder anzusteigen in Richtung Rastplatz Torbuche. Ein Platz zum Verweilen und Genießen der Natur in Weltabgeschiedenheit und Ruhe. Weiter tief durch den Tautenburger Wald führt der Weg zur Hohen Lehde mit dem steil ins Saaletal abfallenden Hang. Vom Aussichtspunkt Serastein eröffnet sich ein fantastischer Ausblick auf Saale-Auen bis zum Stadtzentrum von Jena. Leicht bergab folgt der Weg dem Hang mit freien Flächen aus Trockenrasen zu den  Sophienterrassen mit einem herrlichen Blick auf die gegenüberliegenden Dornburger Schlösser. Hinab geht es nach Dornburg, hier überqueren wir die Saale und gelangen zu Füßen der Dornburger Schlösser. Den Tag geschließen wir mit der Rückfahrt per Bahn. (ca. 20 km, Gehzeit ca. 5 Std., +/-490 hm)

5.Tag - 4.Etappe Saalehorizontale

Der Tag startet wieder mit der Fahrt aus der Stadt. In Dornburg geht es durch eine Felsenschlucht zu den drei Dornburger Schlössern. Auf Feldwegen entlang der Talkante fällt der Weg dann allmählich in die Saaleaue ab bis zum Dorf Neuengönna. Ein kurzer Anstieg führt von hier zum Plattenberg und folgt über Wiesen zum Weidenberg. Mit schönen Ausblicken auf Jena und die Zwätzener Weinberge geht es talabwärts durch grüne Wiesen und Streuobstbäume ins Rautal. Ein durch Wiesen und Grünland geprägtes Tal, das sich im hinteren Teil wildromantisch mit Felsen und kleinen Wasserfällen zeigt. Aus dem Tal führt der Weg in das Dörfchen Closewitz und quer dann die kahle Hochfläche des Windknollen.  Wassergefüllte Löcher zeigen hier anschaulich die Verkarstung der Landschaft. Von hier oben ergeben sich wunderschöne Aussichten ins Rautal und Saaletal. Im Westen ist der Glockenturm von Buchenwald auszumachen und vom Napoleonstein kann bei schönem Wetter das Saaletal nach Süden bis zur Leuchtenburg und den dahinterliegenden Höhen des Thüringer Schiefergebirges beobachtet werden. Wir folgen dem Weg Richtung Landgraf, einer klippenartige Aussicht auf Jena. Dieses einzigartige Panorama gehört sicher zu den schönsten der Stadt. Ab hier verläuft der Weg an der Hangkante zum Cospedaer Grund  und steigt über steile Sprossen ins Tal ab. Zum Ziel am Carl-Zeiss-Platz ist es dann nicht mehr weit. (ca. 18 km, Gehzeit ca. 5 Std., +/-380 hm)

6.Tag Abreise bzw. Verlängerung

Leider sind die Tage wie im Fluge vergangen und unsere Tour ist am Ende. Es gibt noch viel zu entdecken, ob zu Fuß oder per Rad, verlängern Sie einfach Ihren Aufenthalt, wir zeigen Ihnen gern noch mehr von unserer Heimat.

Services

Inclusive

  • 5 Übernachtungen im wanderfreundlichen Hotel/Pension mit Frühstück
  • 4 geführte Tageswanderungen mit lokalem Wanderleiter
  • Transfer per Bahn/Bus zu/von den Touren
  • TourismusCard für 48h freien/ermäßigten Eintritt in Sehenswürdigkeiten und für Aktivitäten


Exclusive

  • Übernachtung im Hotel**** optional
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Halbpension
  • Lunchpaket
  • An-/Abreise per Bahn

Requirements

Für Ihre Sicherheit ist ein geeignetes Schuhwerk von entscheidender Bedeutung. Auf allen Wanderungen sind deshalb knöchelhohe Wanderschuhe eine Grundvoraussetzung für die Teilnahme. Es ist besonders auf steinigeren Wegen ein Faktor für Ihren Gehkomfort. Wir setzen eine Trittsicherheit im Gelände voraus, so sind z.B. auch auf einfachen Waldwegen oft natur- oder künstliche Stufen zu begehen. Einige Stellen sind mit Seilen versehen und erfordern eine gewisse Schwindelfreiheit. Für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

Kondition entsprechend der Gehzeiten bis 6 Stunden und dem zu überwindenden Höhenunterschied bis 600m täglich

Photos der Tour

DSC0193 DSC0207 DSC0214